gruppeChiemgau.jpg (12713 Byte)

 

 

Dies ist das Archiv von Greenpeace Chiemgau
mit den Aktionen von 2003 bis April 2015.

Unsere aktuelle Homepage finden Sie auf www.chiemgau.greenpeace.de!
 

Archiv 2003 Archiv 2004 Archiv 2005
Archiv 2006 Archiv 2007 Archiv 2008
Archiv 2009 Archiv 2010 Archiv 2011
Archiv 2012 Archiv 2013 Archiv 2014
Aktuelle Aktionen finden Sie auf unserer Homepage: www.chiemgau.greenpeace.de!    
Achtung! Das ist nur das Archiv! Aktuelles finden Sie auf www.chiemgau.greenpeace.de!
Samstag 04.04.2015 Ostermarsch Etwa gut hundert Traunsteiner Bürger setzen mit der Teilnahme am Ostermarsch ein Zeichen für Frieden und Ökologie. Wir gehen mit und rütteln zu TTIP wach.

Pressestimmen
Mehr Bilder auf Facebook
Info und Mitmachaktion gegen TTIP
Samstag 28.03.2015 Landwirtschaft Weg mit dem Billigfleisch! McDonald‘s muss einsehen: Verbraucher wollen kein Billigfleisch und vor allem keine Gentechnik und keine Massentierhaltung. Damit die Botschaft ankommt, zeigen Greenpeace-Aktivisten der Fastfood-Kette in ganz Deutschland die Stinkekralle. Wir machten das in Traunstein.

Bilder und Hintergrund via Facebook
Freitag 13.03.2015 Fukushima Greenpeace Chiemgau warnt mit dem „Walk of Shame“ anlässlich des 4. Jahrestages der Atomkatastrophe von Fukushima vor den unbeherrschbaren Risiken der Atomkraft.
Jahrzehnte werden Atomkraftwerke betrieben mit schweren Folgen für die Umwelt. Denn seit Jahrzehnten gibt es neben den unzähligen Störfällen zahlreiche Unfälle. Die gravierendsten Unfälle mit Unzähligen Toten, zigtausenden von verstrahlten Menschen und für Jahrhunderte verstrahlte Gebiete gab es 1986 in Tschernobyl und am 11. März 2011 im japanischen Fukushima. Noch immer haben die Betreiber des Atomkraftwerks Fukushima die Lage nicht im Griff. Noch immer tritt hochgradig radioaktiv verseuchtes Wasser aus und gelangt über die Meere in alle Regionen der Welt. Mit einem Walk of Shame, angelehnt an den berühmten Walk of Fame in Hollywood, listeten die Aktivisten die schlimmsten Atomunfälle auf und informierten die Passanten. Der Protest richtet sich auch gegen die großen Atomkraftwerksbetreiber, die nun den Staat wegen der Energiewende auf Schadenersatz verklagen. Wir fordern: „Ganz im Gegenteil dazu sollte man die Betreiber der Atomkraftwerke endlich in die Pflicht nehmen, für die Kosten für die Jahrtausendelange Lagerung des Atommülls und den Abriss der Atommeiler samt Entsorgung des verstrahlten Baumaterials aufzukommen und sie zwingen, dem Staat entsprechende Rücklagen zu überschreiben." Extrem rückwärtsgewandt und menschenverachtend ist die Absicht der japanischen Regierung, die Meiler wieder hochzufahren und auch die Absicht der Briten mit EU-Subventionen in Hinkley Point ein neues Atomkraftwerk zu errichten. Atomkraft ist ohne die massiven Subventionen noch nie rentabel gewesen und wird es auch nie sein. Zudem bleibt das Risiko eines GAUs und das nach wie vor nicht gelöste Entsorgungsproblem. Atomkraft ist ein Irrweg.

 
Samstag 28.02.2015
TTIP
Heute waren wir am Traunsteiner Maxplatz präsent und konnten trotz nasskalten Wetters über 60 neue Unterstützer der Europäischen Bürgerinitiative gegen TTIP & Co. werben. Danke an alle Unterstützer!

Werde onine aktiv!
Und das ist das Problem an TTIP
Donnerstag 05.02.2015 Filmabend "Der letzte Fang" um 19 Uhr bei der VHS Traunreut - Eintritt frei.

Darum geht's ...
Filmemacher Markus Schmidt widmet sich in seiner Dokumentation dem weltweiten Thunfisch-Fang, der die Gattung an den Rand des Aussterbens gebracht hat. Besonders dramatisch ist dabei die Überfischung im Mittelmeer, wo der Blauflossen-Thunfisch kurz vor der Ausrottung steht. Trotz unübersehbarer jährlicher Rückgänge der Art, wird mit immer skrupelloseren Methoden der Fang des profitablen Fisches voran getrieben. Neben dem Thunfisch blicken auch viele südländische Fischer dem Ende ihrer Existenz entgegen. Regisseur Schmidt zeigt anhand der drei unterschiedlichen und doch miteinander verknüpften Schicksale der Fischer Raphael, Roger und Roberto, wie eng Natur und Mensch verknüpft sind. Der Film kritisiert auch, dass trotz der absehbaren Ausrottung die EU sich weiterhin weigert, gesetzlich gegen das Töten vorzugehen und ein absolutes Fangverbot zu verhängen.
Danke an alle, die gekommen sind. Der Filmsaal war gut gefüllt. Wir bleiben am Thema dran.
Filmtrailer auf WDR
Jahres-Rückblick
2014
Das war das Jahr 2014 - Jahresrückblick
01.01.2015
 
Im Kampf für eine saubere Umwelt lassen wir auch im Jahr 2015 garantiert nicht locker!

Was wir in den letzten Jahren von 2003 bis 2014 gemacht haben kannst du im Archiv nachschauen!
Archiv 2003
Archiv 2004
Archiv 2005

Archiv 2006
Archiv 2007
Archiv 2008
Archiv 2009
Archiv 2010
Archiv 2011
Archiv 2012
Archiv 2013
Archiv 2014

Auch im neuen Jahr setzen wir uns ein
- für gesundes und gentechnikfreies Essen, sowie
  gentechnikfreie Futtermittel
- für die Entgiftung der Kleidung
- für den Schutz der Lebensräume
  (Wälder, Meere, Arktis, Flüsse und Seen)
- für regenerative Energien und den Klimaschutz
  und somit klar GEGEN Atom- und Kohlekraft
- für fairen Handel und GEGEN TTIP

Meckern kann jeder, mitmachen auch...
Schau doch bei uns vorbei und unterstütze unsere Arbeit!
Wir treffen uns immer am Dienstagabend um 18:00 Uhr.