11. März 2012 - Weltweit sind die Auswirkungen der Atomkatastrophe von Fukushima zu spüren. Vor Ort ist ein gigantisches Gebiet für immer verstrahlt. Menschen wurden heimatlos, krank oder sind inzwischen verstorben. Strahlenbelastetes Material kursiert weltweit in Form von Niederschlag oder in Warentransporten.

Atomkraft ist ein Irrweg. Es ist ein Hohn gegenüber den Opfern der Katastrophe, wenn immer noch rückwärtsgewandte und ewig gestrige Politiker an der gefährlichen Atomkraft festhalten wollen. Deutschland hat den Ausstieg bis 2022 beschlossen. 10 Jahre hohes Risiko stehen uns noch bevor! Protestieren Sie für den Erhalt unseres Planeten und gegen die rückwärtsgewandte ewig gestrige und brandgefährliche Atompolitik. Greenpeace fordert einen Atomausstieg - WELTWEIT!

Wir gedachten am 24.02.2012 der Opfer der Atomkatastrophe --> Hier lang...
Wir gedachten deshalb einen Monat früher, damit die Opfer der Atomkatastrophe im Gedenken an die Opfer des Erdbebens und des Tsunamis nicht vergessen werden.

Die Presse zur Aktion --> Hier lang:

Artikel auf wochenblatt.de...
Das Trostberger Tagblatt berichet...
Die Chiemseenachrichten schreiben...

Werde aktiv! Es gibt zahlreiche Demos und Aktionen am 11.03.2012!

Demo gegen das Atomkraftwerk Temelin --> Hier lang...

Großdemos an den Atomkraftwerk-Standorten in Deutschland --> Hier lang...

Chronik der Katastrophe zum Online-Lesen --> Hier lang...